„Wir wissen auch nicht, wie wir hier gelandet sind…“

Eine aufregende Bezirksligasaison ist nun Geschichte. Sie begann mit viel Frust, denn die Zuteilung in die Hagen/Siegen-Gruppe sollte viel Zeit von allen Beteiligten einfordern. Mit fast identischem Kader zur Vorsaison gingen wir an den Start, war lediglich Lara als Außen von unserer 2. Damenmannschaft zu uns gestoßen.

Im ersten Spiel trafen wir Ende September auf Volmetal, den Topfavoriten auf Platz 1, wie sich sehr schnell herausstellen sollte. Da wir viele Teams nicht kannten, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass wir den stärksten Gegner nach der 24:31-Auftaktniederlage schon hinter uns gebracht hatten. Es folgte die erste „Reise“ nach Netphen, bei der wir problemlos unsere ersten beiden Punkte verbuchten. Im nächsten Heimspiel gegen Drolshagen wurde es dann allerdings nicht mehr so leicht. Hier blieben vor allem Kathis unglaubliche 12 Treffer in Erinnerung, die uns letztlich den Sieg retteten. Richtig eng wurde es dann erstmals in Meinerzhagen. Die einzige Begegnung, die wir ohne unsere Kapitänin Germaine bestreiten mussten. Ob es letztlich an ihrem Fehlen oder anderen Umständen lag, bleibt unbeantwortet, aber es war definitiv einer unser schlechteren Auftritte in dieser Spielzeit. Mit viel Dusel blieb wenigstens noch ein Punkt und letztlich fragten sich alle, wie das eigentlich passieren konnte. Vielleicht war es aber rückblickend betrachtet auch das benötigte Warnsignal, denn es folgten bis zum Ende der Hinrunde vier starke Siege in Folge. Es waren drei ganz enge Spiele darunter gegen Teams auf Augenhöhe, die wir beeindruckend mit jeweils zwei Toren Unterschied für uns entschieden. Besonders der Kampf und die mannschaftliche Geschlossenheit waren es in dieser Phase, die die knappen Duelle gegen Hohenlimburg, Siegen und Selbecke zu unseren Gunsten entschieden. Mit 13:3 Punkten beendeten wir die Hinrunde auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz und waren vielleicht selbst ein wenig überrascht, da es in der Vorsaison lange gegen den Abstieg ging.

Mit viel Selbstvertrauen, aber auch mit warnenden Worten ging es in die Rückrunde. Wir wussten, dass es viele knappe Spiele waren, die wir letztlich gewonnen hatten. In Sicherheit durfte uns das auf keinen Fall wiegen. Wieder blieben wir ohne Chance gegen die letztlich verlustpunktfrei aufgestiegenen Volmetaler. Es ging für uns „nur“ um Platz 2 und es kristallisierte sich früh ein Zweikampf mit Selbecke heraus. Mit viel Selbstvertrauen schafften wir erneut 4 Siege am Stück und hatten vor allem beim Spiel in Drolshagen sehr viel Glück, als Caro kurz vor Schluss das Game-Winning-Goal gelang. Es waren jetzt nur noch 3 Partien übrig, als mittlerweile klar war, dass sich der auch der Tabellenzweite für die Relegation zur Verbandsliga qualifizieren würde. Diese Aussicht führte dazu, dass wir das einzige längere Tal der Saison durchschreiten mussten. Die nächsten beiden Spiele gingen verdient verloren, genau wie unsere Zuversicht und Sicherheit, die uns eigentlich immer ausgezeichnet hatte. Auch Selbecke gewann nicht mehr alles, so dass es am letzten Spieltag zum direkten Duell um den zweiten Platz kam. Es war eine enge und nervlich aufreibende Begegnung mit dem besseren Ende für uns, denn mit dem Unentschieden zählte der direkte Vergleich, den wir aufgrund des Sieges im Hinspiel gewonnen hatten. Damit war Platz zwei verteidigt und die Saison ging in die Verlängerung. Es folgte die Relegation: Ein Dreiervergleich mit Arnsberg, Bochum und uns. Aus diesen Begegnungen würden die besten zwei Teams aufsteigen. Das erste Duell mit dem TVA zeigte uns dann schon deutlich die Grenzen auf. Dieses Team war spielerisch stärker und auch wesentlich schneller auf den Beinen. Die Niederlage war dann auch in Ordnung, wenn auch vielleicht etwas zu hoch ausgefallen. Eine Woche später ging es dann nach Bochum. Mittlerweile stand Arnsberg als erster Aufsteiger fest, da sie bereits unter der Woche auch den BHC geschlagen hatten. Wie schon im letzten Saisonspiel also wieder ein Duell gegen den direkten Konkurrenten. Wir hatten jetzt einige Ausfälle zu kompensieren und erweiterten den klein gewordenen Kader mit Unterstützung unserer A-Jugend und zweiten Damenmannschaft. Dieses Mal war es eher ein Aufeinandertreffen zwei leistungsgleicher Teams. Auch, wenn wir einen echt miesen Start erwischten, kämpften wir uns zurück. Letztlich fanden wir nach einer Viertelstunde mit der Umstellung der Abwehrformation einen Weg, die Bochumer Angriffe zu unterbinden. Es blieb zwar noch lange eng, doch Mitte der zweiten Hälfte warfen wir uns einen beruhigenden Vorsprung heraus, den Bochum bis zum Abpfiff nicht mehr konterte. Damit starten wir in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Es hört sich immer noch sehr unwirklich an, aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.

Ein ganz großes Dankeschön geht an unsere 2. Damenmannschaft und die A-Jugend, die uns immer unterstützt haben, wenn wir Hilfe brauchten.

Glückwünsche zum Aufstieg gehen an: Christina, Germaine, Sara, Anna, Kathrin, Kathi, Lena, Vava, Tabsi, Caro, Hannah, Emily, Miri, Lara, Nina und Trainer Benni.

Der Bericht wurde verfasst von: Bianca Kinze

Geschrieben von :

Selina Happe

Selina Happe

Social Media Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ansprechpartner

Christiane Stegemöller

Trainingszeiten

Dienstag 17:00 – 18:30 Uhr
Donnerstag 17:00 – 18:30 Uhr

Ansprechpartner

Burkhard Schnepper - Christian Geist - Tobias Margold

Trainingszeiten

Dienstag 20:00 – 21:30 Uhr
Donnerstag 20:00 – 21:30 Uhr

Ansprechpartner

Tobias Margold

Trainingszeiten

Dienstag 18:30 – 20:00 Uhr
Freitag 18:30 – 20:00 Uhr

Ansprechpartner

Benni Wetzel

Trainingszeiten

Dienstag 18:30 – 20:00 Uhr
Donnerstag 20:00 – 21:30 Uhr

Ansprechpartner

Oliver Skrzypczak - Bernd Grote

Trainingszeiten

Dienstag 17:00 – 18:30 Uhr
Donnerstag 17:00 – 18:30 Uhr

Ansprechpartner

Christiane Stegemöller -
Caroline Osterhaus

Trainingszeiten

Dienstag 18:30 – 20:00 Uhr
Donnerstag 18:30 – 20:00 Uhr

Ansprechpartner

Jonathan Schittko - Karsten Völker - Germaine Mroß

Trainingszeiten

Montag 18:30 – 20:00 Uhr
Dienstag 18:30 – 20:00 Uhr
Donnerstag 18:30 – 20:00 Uhr

Ansprechpartner

Sara Lechtenfeld

Trainingszeiten

Montag 18:30 – 20:00 Uhr
Donnerstag 18:30 – 20:00 Uhr

Ansprechpartner

Lukas Alberts - Carsten Wüstkamp

Trainingszeiten

Montag 17:00 – 18:30 Uhr
Mittwoch 17:00 – 18:30 Uhr

Ansprechpartner

Jannes Vieler - Luiz Völker - Jack Brüning - Matthis Beuke - Christiane Stegemöller

Trainingszeiten

Montag 17:00 – 18:30 Uhr
Mittwoch 17:00 – 18:30 uhr

Ansprechpartner

Caroline Osterhaus - Leonie Wüstkamp

Trainingszeiten

Dienstag 17:00 – 18:30 Uhr
Freitag 17:00 – 18:30 Uhr

Ansprechpartner

Christina Mahner - Anna Angelkorte - Leonie Meyer - Maren Hohmann

Trainingszeiten

Dienstag 17:00 – 18:00 Uhr